Guide: Refill oder Original Tinte?

Diese Frage stellen sich knapp 80% der Anwender vor dem Kauf einer neuen Tinte.

Viele Privatanwender und Kleinunternehmen setzen gerne Tintenstrahldrucker ein, da diese dem ersten anschein nach geringe Unterhaltskosten haben, doch dieser schein kann schnell trügen.
Zunächst einmal wird das Gerät selbst zu einem geringen Anschaffungspreis mit erworben, die erste Tintenfüllung hält den ersten Druckbedarf stand und leistet überzeugende Arbeit (So wie es auch sein soll).

Dann irgendwann ist die Tinte leer, man fährt zum nächsten Großhandel und möchte Tinte kaufen, doch schnell folgt eine Ernüchterung – Die Preise für die Originale Tinte sind beinahe so hoch wie der Anschaffungspreis für ein Neugerät!
Nun begehen viele einen Fehler, sie fahren zur nächsten „Tintentanke“ und erwerben eine „Refilled“ Tinte, welche um längen günstiger ist und „mindestens genau so gut“ sein soll.

Dann schnell zurück nach Hause oder ins Büro, die Tinte eingesetzt und weiter gedruckt – Erst einmal.
Effektiv wurden nun vorerst ein paar Euro gespart und es kann weitergedruckt werden.

Mit ein bisschen Glück funktioniert die Refill-Tinte einwandfrei und es gibt ein schönes und sauberes Druckbild.
Diese prozedur wird 2-3 mal wiederholt weil es so gut geklappt hat, doch mit der Zeit werden die Ausdrucke schlechter und das Bild wird streifiger – Was ist nun los?

Ganz einfach: Die Refill-Tinte hat den Druckkopfmit der Zeit kaputt gemacht, da die Konsistenz der Refill-Tinte eine andere ist als die der Original-Tinte.
Das Gerät ist noch keine 2 Jahre Alt und hat somit noch seine Garantie, nun soll es eingeschickt werden.

Nun gibt es jedoch die ersten Probleme, denn es wurde Refill-Tinte eingesetzt womit Sie automatisch alle Garantieansprüche verlieren (Was Ihnen natürlich keiner gesagt hat, da es ja im Handbuch steht).
Nun verschweigen Sie dieses bei der Hotline um dennoch einen Garantieaustausch zu erhalten, doch die neuen Geräte haben einen Chip welcher erkennt ob Original-Tinte oder Refill-Tinte eingesetzt wurde und somit weiß der Hersteller genau ob ein Garantieanspruch besteht oder nicht.

Nun gibt es 2 Probleme:
1. – Der Hersteller kann eine Vorkostenanschlagspauschale verlangen, da ein Gerät eingeschickt wurde welches nicht im Rahmen der Garantie bearbeitet werden kann.
2. – Der Hersteller ist freundlich und schickt Ihnen das Gerät ohne umkosten zurück, aber die Kosten für einen neuen Druckkopf müssen dennoch von Ihnen getragen werden.

Da der Druckkopf recht teuer ist, wird recht schnell entschieden das eine Reparatur sich nicht lohnt und das Gerät entsorgt werden soll.
Auf lange Sicht wurde nun für ein scheinbar günstiges Gerät sehr viel Geld, Zeit und nerven investiert was nicht umbedingt sein müsste wenn nicht am falschen Ende gespart wurden wäre.

 

Generell empfehlen wir immer den Einsatz von Originaltinte, dieses erhöht die Lebensdauer Ihres Gerätes und hält die Garantie aufrecht!
Denn nur die wenigsten Geräte vertragen Refilled-Tinte!

Neben Toner ist Tinte auch sehr Umwelt schonend, weitere Umwelttips gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis