Toner und Druckerpatronen – Fremdhersteller oder Original

Die Anschaffung eines Druckers namhafter Hersteller wie exemplarisch Epson, HP, Brother Canon, Xerox oder Lexmark ist im Grunde davon abhängig, welche Aufgabe die Produkte letztlich zu übernehmen haben. Entscheidende Kriterien sind hier

• Häufigkeit des Einsatzes
• Private oder gewerbliche Nutzung
• Umfang und Funktionen (Laserdrucker, All – in – one, Multifunktionsdrucker, etc.)
• Kaufpreis von Patronen, Tinte und Tonern

Der Nachkauf von Druckerpatronen oder Tonern birgt in vielen Fällen eine unliebsame Überraschung. Während hochwertige Drucker mittlerweile zu einem ordentlichen Preis – Leistungsverhältnis erstanden werden können, sind die Kosten für das Zubehör unverhältnismäßig hoch. Sicher, die Hersteller von Originalpatronenpreisen, dass das Druckbild und die Farben durch die verschiedenen günstigeren Produkte keinesfalls mit denen des Originals konkurrieren könne. Doch diese Aussage trifft längst nicht auf alle Hersteller und Anbieter in diesem Bereich zu, wie zum Beispiel druckerpatronenhandel.de beweist.

Die Vorteile des kompatiblen Druckerzubehörs

Die Frage, ob man mit günstigeren, kompatiblen Patronen und Tonern tatsächlich besser fährt als mit dem Original steht seit Jahren im Raum. Die Ansichten dazu sind ebenso verschieden wie die Antworten. Eines steht jedoch fest: Wer nur „billig“ kauft, zahlt letztlich einen hohen Preis. Denn sowohl Leistung, Druckergebnisse und Haltbarkeit lassen bei diesen Produkten doch in hohem Maße nachweislich zu wünschen übrig. User sollte daher nur bei den Kosten gewisse Abstriche machen, niemals jedoch in puncto Qualität und Leistung. Konkret in diesen Segmenten ist dieses auch in vielen Fällen überhaupt nicht notwendig, denn wie in einem Online Artikel von Computer Bild nachzulesen ist, lässt sich mit der Nutzung der Fremdpatronen viel Geld sparen, ohne einen Leistungsverlust in Kauf nehmen zu müssen. Bei einigen günstigen Patronen schleich sich jedoch ein kleiner Wehrmutstropfen ein: Der Tintenfüllstand wird von den Druckern nicht angezeigt. Sollte das Druckbild verblassen, unbedingt Patrone oder Toner auswechseln. Letztlich kommt in dem Bericht zum Ausdruck, dass sich durch die Verwendung kompatibler Produkte zwischen 70 und 96 % an Kosten einsparen lassen.

Nur Nachfüllen ist noch günstiger

Wer noch ein wenig mehr Kosten einsparen möchte und dabei keinen Leistungsverlust befürchten will, fährt mit der Refill Methode am besten. Hier lässt sich bei jeder Nachfüllung rund 90% pro Patrone einsparen. Die Originalhersteller erschweren dieses Vorgehen natürlich, doch mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sich die leeren Patronen mit einer Spritze oder mittels einer Maschine von eigener Hand wieder befüllen. Doch auch hier gibt es natürlich Anbieter, die die bereits fertigen Produkte in ihrem Portfolio führen. Die eigenen, leeren Patronen können dort einfach im Austausch abgegeben werden.

Egal, ob der Einsatz kompatibler oder nachgefüllter Patronen erfolgt – Schäden am Drucker sind in der Regel nicht zu erwarten. Zudem, so ist in einem Online Artikel der Berliner Zeitung zu lesen, erlischt die Herstellergarantie keinesfalls – auch wenn dieses von diesen behauptet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis