3D-Drucker im Alltag: Was können sie wirklich?

3D-Drucker auf dem Vormarsch in den Alltag

Vor ein paar Jahren wäre das Thema 3D-Druck im Alltag aufgrund der hohen Unkosten durch 3D-Drucker noch kaum vorstellbar gewesen. Heute haben sie allerdings bereits durch einen drastischen Preisverfall den Einzug in private Haushalte gefunden und erfreuen sich aufgrund ihrer vielfältigen Anwendung großer Beliebtheit. Auch diverse Händler aus dem Internet nehmen eigene 3D-Modelle entgegen und produzieren sie zu einem günstigen Preis. Aber was können diese kleinen Wundergeräte eigentlich genau?
Ein 3D-Drucker erhitzt Kunststoff, welches durch Düsen auf eine Druckplatte gepresst wird. Dabei wird eine Schicht auf die andere aufgetragen, wodurch nach und nach ein 3D-Modell entsteht.

Verwendungen im Alltag

In der Zeitung liest man von Schlagzeilen wie „Erste Waffe mit 3D-Drucker gedruckt“, aber was können die derzeit angebotenen Heimgeräte eigentlich?

3D-Drucker im AlltagWer individuelle Einzelmodelle, wie beispielsweise Spielzeugfiguren oder Handyhüllen fertigen will, ist mit den Konsumentengeräten auf der sicheren Seite, aber man darf nicht zu viel erwarten. Konkurrenz machen die günstigen 3D-Drucker den industriellen großen Brüdern nicht. Bei den 3D-Druckern für den Alltagsbereich, die heutzutage verkauft werden, geht es in erster Linie um Spaß. Wer eine kleine Produktionsreihe damit selbst zu erstellen und zu verkaufen versucht, wird aufgrund der Qualität der Drucke leider enttäuscht werden, aber wer immer schon einmal eigene Ideen für sich oder Freunde verwirklichen wollte, wird viel Freude daran haben. Spätestens das Druckvolumen weist jedoch jeden Benutzer in seine Schranken, denn wer wirklich Geld mit seinen Drucken machen möchte, müsste diese auch schnell ausführen können. Dies ist mit den günstigen Geräten derzeit noch nicht möglich ist.
Nützliche Produkte, die von Heimanwendern gedruckt wurden, findet man aber nicht nur selten wegen der Qualität und Geschwindigkeit der 3D-Drucker, sondern auch nicht wegen der erforderlichen Softwarekenntnis, die für ein gutes Ergebnis von großer Wichtigkeit sind. Auch die Störanfälligkeit der Geräte ist dabei nicht zu ignorieren. Qualität hat eben wie bei vielen anderen Dingen auch hier ihren Preis und einen wirklich qualitativ hochwertigen Drucker können sich wohl nur die wenigsten Privatpersonen leisten.

Wer sich trotz der derzeitigen Limitationen der derzeit angebotenen 3D-Druckern nicht abschrecken lässt, kann jedoch viel Spaß mit ihnen haben. Ein kurzer Blick ins Internet gibt einen ersten Eindruck, welche Hobbyprojekte derzeit realistisch umsetzbar sind und man findet auch einige Anregungen für das erste eigene Projekt.

Informationen und Tipps rund um 3D Drucker wurden zusammengestellt von Druckerei-SDV.de – Ihrer freundlichen Online Druckerei!

One Response to 3D-Drucker im Alltag: Was können sie wirklich?

  1. Sarah sagt:

    Das klingt schon echt interessant, so ein 3D-Drucker. Ich habe mir gerade einige Videos bei Youtube angeschaut, indem der 3D Drucker getestet wurde. Fazit war: Das nach einer Stunde und 11 Minuten eine kleine Kunststofftasse erstellt wurde. Die Kosten beliefen sich da auf 50 Cent pro Tasse. Desweiteren las ich auch auf http://www.laserdruckertest.net/wie-3d-drucker-wirtschaft-beeinflussen/ dass die 3D Drucker auf Dauer konkurrierend zur Wirtschaft sein könnten. Jedoch erst dann, wenn die Drucker kostengünstiger werden und die Kunststoffspulen ebenfalls im Preis runtergehen.
    Es ist schon spannend, was man mit so einem Drucker alles herstellen kann 🙂
    Der Preis für so ein Drucker liegt momentan ungefähr bei 1800€. Ich bin gespannt, wie sich die Preise weiterehin verhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis