Farblaserdrucker für den Privatgebrauch

Wer sich einen Farblaserdrucker kauft, sollte auf verschiedene Dinge achten. Am wichtigsten ist die Qualität der Grafik oder des Fotos. Daneben spielen Druckkosten und  Drucktempo eine große Rolle. Die Ausstattung ist von Bedeutung. Die Ergonomie eines Farblaserdruckers, die Dokumentation der Ereignisse oder den Service der Firma sollte man sich vor einer Anschaffung eines Geräts laut eines Tests verschiedener Farblaserdrucker durch das Fachportal chip.de ebenfalls anschauen. In diesem Artikel erläutern wir, wie ein Farblaserdrucker funktioniert, stellen knapp Unterschiede zum Tintenstrahldrucker dar und beschäftigen uns mit der Eignung der Geräte für den Privatgebrauch.

FarblaserdruckerWie funktioniert ein Farblaserdrucker?

Mithilfe eines rotierenden Spiegels wird eine Lichtquelle auf eine sich drehende Bildtrommel projiziert. Deren Beschichtung ist negativ aufgeladen. Dort entsteht ein Abbild der zu druckenden Seite, welches wiederum den negativ geladenen Toner anzieht. Dieser haftet an den neutralisierten Stellen der Trommeloberfläche. Auf das zwischen Bildtrommel und positiv geladenem Entlader hindurchlaufende Papier wird das Bild in einem schnellen Brennprozess übertragen.

Kontrast: Arbeitsweise und Charakterisierung von Tintenstrahldruckern

Im Gegensatz zur geschilderten Methode wird bei Tintenstrahldruckern (TSD) Flüssigkeit durch winzige Düsen aufs Papier gepresst. Gleichmäßig gemischte Farben aus pigmentbasierter Tinte ermöglichen überdurchschnittliche Fotodrucke, wofür Tintenstrahldrucker oft genutzt werden. Dazu muss jedoch Fotopapier verwendet werden. Bei Normalpapier werden eher Farblaser verwendet. Dennoch können Tintenstrahldrucker auch weitere Materialien wie beschichtete Textilien, Tücher, Leinwände bedrucken. Generell sind TSDs kleiner und leichter zu warten als Farblaserdrucker, sie drucken jedoch normalerweise langsamer (überprüfbar mit der Norm ISO/IEC 24734) als diese. Häufig werden zudem die kleinen Papiereinzüge kritisiert, die beispielsweise auf 100 Blatt limitiert sind.

 Was sie vor dem Kauf von Farblaserdruckern beachten sollten

Der Begriff Total Cost of Ownership (TCO) beschreibt die Gesamtkosten eines Produkts für den Nutzer. Bei Farblaserdruckern besteht die TCO neben dem Preis für das Gerät hauptsächlich aus den Aufwendungen für Papier und Toner. Hinzu kommen weitere Teile wie Resttoner-Behälter und Drucktrommel, die nach gewisser Zeit ersetzt werden müssen. Viele Hersteller locken dabei den Kunden mit günstigen Anschaffungskosten, die sich jedoch nicht rechnen, da insbesondere die Originaltoner teuer verkauft werden. Der Eindruck, dass Farblaserdrucker immer billiger sind als Tintenstrahldrucker, täuscht. Jedoch besitzen die Farblaser-Toner eine deutlich größere Druckkapazität. Der Preis für eine komplette Tonererneuerung (schwarz, cyan, magenta, gelb) kann jedoch so hoch liegen wie die Anschaffung des Geräts selbst.

Demnach ist es von Bedeutung, wie viel gedruckt wird. Bei selten druckenden Privatpersonen empfiehlt sich ein Farblaser, welcher einen weitreichenden Starttoner beim Kauf beinhaltet. Ein geeignetes Modell wäre beispielsweise der Canon Laser Shot LBP5200, welcher bis zu 5.000 Seiten mit einer Geschwindigkeit von vier Seiten/ Minute mit dem ab Werk beinhalteten Toner auswirft. Die Trommeleinheit liegt bei etwa 35 Euro in der Anschaffung, das Gerät selbst ist für circa 350 Euro zu haben. In dem Produktsegment sind deutlich günstigere Neugeräte für unter 100 Euro zu haben. Wenn Sie an einem solchen interessiert sind, beachten sie zwei Dinge:

  1. Finden Sie VOR DEM KAUF heraus, wie viel eine Originalkartusche (Toner) kostet und berechnen Sie eventuell den Preis für eine Druckseite. Durchschnittlich werden etwa 4 Cent für Schwarz-Weiß-Seiten und 15 Cent für Farbseiten angenommen.
  2. Achten Sie auf renommierte Marken. Neben Canon haben in der Sparte Farblaserdrucker Marken wie OKI (beispielsweise C6 10dn), Samsung (zum Beispiel clp-680DW), Brother (etwa HL-4150CDN) oder Lexmark, HP und Kyocera ein gutes Image. Eine Auswahl qualitativ hochwertiger Farblaserdrucker aller Preislagen finden Sie beispielsweise online beim Elektronikversand Arlt.

In den letzten Jahren wurden zunehmend Multifunktionsdrucker populär. Sie erfüllen neben den Aufgaben eines Druckers noch die eines Scanners, eines Kopierers und zuweilen auch die eines Fax-Gerätes. Informieren Sie sich hier über die Reparaturmöglichkeiten, da bei diesen All-in-One-Lösungen auch gewissermaßen mehrere Geräte in einem kaputt gehen können und beachten Sie, dass diese Komplettgeräte im Preis deutlich höher liegen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis